Julia Simmance

Geboren und aufgewachsen in Augsburg zeigte Julia schon früh Begabung für das Singen und Musizieren. Sie hatte Geigenunterricht, sang im Chor und brachte sich mit 15 das Gitarrespielen bei. Trotz ihrer Faszination für die Geige fand sie erst mit 18 einen wirklichen Zugang zu dem Instrument, als sie einen Folkgeiger gehört und damit auch ihren Weg des Musizierens für´s Erste gefunden hatte.

 

Es folgte ein Studium der Musiktherapie in Heidelberg. Ab dieser Zeit begann Julia, sich intensiv in verschiedenen Bands und solo als Straßenmusikerin auszuprobieren - es entstanden die ersten beiden eigenen Lieder. 2006 begab sie sich mit Rucksack und Geige per Anhalter und mit dem Zug auf eine Reise durch Deutschland, die sechs Wochen dauerte, hauptsächlich durch Straßenmusik finanziert war und viele wichtige Erlebnisse und Bekanntschaften mit sich brachte.

 

Obwohl sie anschließend ernsthaft in Betracht zog einen Bauwagen zu erwerben um darin zu leben, kam der Traum von einem mobilen Zuhause zunächst nicht zur Umsetzung. Stattdessen bekam Julia eine Anstellung als Musiktherapeutin in Nürnberg und arbeitete zusätzlich freiberuflich in unterschiedlichen anderen Orten. Durch den Eintritt in eine Mittelalterband und die Zusammenarbeit mit einem Liedermacher begann Musik schon ab dieser Zeit vom Hobby zu einem willkommenen Nebenverdienst zu werden.

2009 kehrte Julia dem geregelten Alltag noch einmal den Rücken. Sie schloss sich einem Freund an, der Pläne zu einer Weltreise hatte, kündigte Jobs und Wohnung und verkaufte einen Großteil ihrer Habe auf dem Flohmarkt. Wieder ausgerüstet mit Geige und Rucksack begann im Mai das Abenteuer – mit dem Rad immer die Donau entlang. Einen Flug über den Atlantik und vier Monate Mexiko später neigten sich die finanziellen Mittel allerdings dem Ende zu, und so kehrte sie im November 2009 nach Deutschland zurück.

 

Bereits vor dem Zusammentreffen mit Chris im Frühjahr 2010 hatte Julia sich entschieden, ihr Geld nun freiberuflich als Musikerin zu verdienen und keine feste Anstellung anzunehmen. Sie fand einige Geigenschüler, spielte vermehrt auf der Straße und war wieder in ihren früheren Bands aktiv.

Als Chris ihr anbot auf seiner nächsten CD mitzuspielen war nicht abzusehen, wie sehr diese Begegnung ihr Leben noch einmal verändern würde. Nachdem beide nach einigen Probetagen in Augsburg festgestellt hatten wie gut die musikalische Zusammenarbeit harmonierte, wurde das Duo „Travelling People“ gegründet. Es folgten erste gemeinsame Auftritte, Straßenmusik und Fahrten durch den süddeutschen Raum. Die kollegiale Partnerschaft entwickelte sich zur Liebesbeziehung und Julia zog ganz in´s Wohnmobil ein. Nachdem sich der Spagat zwischen „Travelling People“ und den anderen Jobs und Bands immer schwieriger gestaltete, entschied sie sich, sich ganz auf das Leben und Arbeiten mit Chris zu konzentrieren.

 

Dadurch, und durch die Geburt von Tochter Zara im Frühjahr 2012 kam es zu einer Fokussierung auf die Dinge, die Julia am Wichtigsten sind – freie Zeiteinteilung, die Straßenmusik als beinahe letzte Möglichkeit, musikalisch sein eigener Herr zu sein, und das Schreiben von Liedern, als Ausdruck von allem, was auf der großen weiten Welt die Seele bewegt. Ende 2013 erfüllte sich noch ein weiterer, seit längerem gehegter Traum: die erste Solo-CD „Colours“ entsteht.